WLAN-Signal verstärken

Sozial WLANEin Leben ohne Vernetzung ist kaum mehr möglich. Ob Facebook, Twitter, Instagram, YouToube, Netflix, Amazon Prime Video, Spotify, WhatsApp oder Filme vom eigenen NAS streamen, alle haben eines gemeinsam – sie benötigen ordentlichen Datendurchsatz. Kaum jemand nutzt diese Dienste noch mit einem klassischen Desktop-PC, sondern mittels mobilen Geräten, wie beispielsweise Notebook’s, Smartphone’s, Tablet’s oder Amazon’s Fire TV Geräten. Ebenfalls wird Smart Home immer wichtiger. All diese Dienste und Anwendungen benötigen eine stabile und ausreichend schnelle WLAN-Verbindung. Oft scheitert es jedoch am Empfang des WLAN-Signals.

 

Wie kann die Qualität des WLAN-Empfangs verbessert oder das WLAN-Signal verstärkt werden?

 

Es lohnt sich auf jeden Fall die WLAN-Verbindung mit den bereits vorhandenen Geräten zu optimieren. Hierzu einfach die aufgelisteten Tipps befolgen:

  • Den Router bzw. AccessPoint frei aufstellen, mindestens 50 cm Abstand von Wänden
  • Den Router bzw. AccessPoint nicht in einem Schrank verstauen
  • Den Router bzw. AccessPoint mindestens in Beckenhöhe platzieren, besser höher
  • Den Router bzw. AccessPoint an verschiedenen Orten aufstellen und testen
  • Einen Router bzw. AccessPoint mit externen Antennen nutzen
  • Die Antennen im 45° Winkel ausrichten
  • Antennen mit höherer Verstärkung verwenden (dBi-Wert)
  • Verschiedene WLan-Kanäle testen (Schon belegte Kanäle werden z.B. von Fritz!Box-Routern angezeigt)

 

Was tun wenn das WLAN-Signal dennoch nicht ausreicht?

 

WLAN nicht verfügbarFalls das WLAN-Netzwerk trotz der Umsetzung der zuvor genannten Tipps immernoch nicht zufriedenstellend funktioniert, kommt man nicht um die Anschaffung eines sogenannten WLAN-Repeater’s herum. Dieser verstärkt das WLAN-Signal. Ein WLAN-Funknetz funktioniert wie jedes Funknetz mit elektromagnetischen Wellen. Da es eine Reihe von Störfaktoren gibt, die kaum oder nicht zu beseitigen sind ist ein WLAN-Repeater die letzte Möglichkeit das WLAN-Netz zu stabilisieren oder zu erweitern. Vor allem das 2,4 GHz-Band, das von den WLAN-Standards 802.11 b, g und n genutzt wird, ist stark von anderen Geräten belastet. Dazu zählen unter anderem: Mikrowellen, DECT-Telefone, Spielzeug mit Funkfernsteuerung, Babyphone, Funktürklingeln, drahtlose Überwachungstechnik u.a.. Einige dieser Störfaktoren könnten naürlich beseitigt werden, in dem sie nicht mehr genutzt werden. Andere Faktoren, wie die bauliche Substanz, der Wohnung oder des Hauses können nicht geändert werden. Gerade auch die Stahlbetonbauweise, wie in Altbauten, dämpft das WLAN-Signal ordentlich.

Damit nun das WLAN-Netz überall in der Wohnung oder im Haus verfügbar ist werden WLAN-Verstärker eingesetzt. Diese Repeater benötigen oft nur eine Steckdose und sind sehr leicht zu konfigurieren.

 

Welcher WLAN-Repeater ist der richtige für mich?

 

WLAN MännchenWie bei allen Kaufentscheidungen sollten folgende Punkte berücksichtigt werden:

  • Was möchte ich damit machen?
  • Wie stabil soll es funktionieren?
  • Was will ich ausgeben?

Für die gelegentliche Nutzung von sozialen Netzwerken um Musik zu hören oder einen Film in HD-Qualität zu schauen reichen die Geräte für das 2,4 GHz-Band aus. Möchte man hingegen professionell arbeiten, oft Videotelefonie führen, Filme in UHD-Qualität sehen oder zeitkritische Anwendungen wie Online-Gaming nutzen, sollte es ein Gerät im 5 GHz-Band mit hoher Datenrate sein.

TP-Link TL-WA850RE TP-Link TL-WA860RE AVM FRITZ!WLAN Repeater 1750E
Produktbild
2,4 Ghz WLAN Support
5 Ghz WLAN Support
Sendeleistung < 20 dBm max. 20 dBm max. 20 dBm
Max. Datenrate 300 MBit/s – 802.11n, dynamisch 300 MBit/s – 802.11n, dynamisch 450 MBit/s – 802.11n, 1.300 MBit/s – 802.11ac
LAN-Anschluss 1x 10/100 MBit/s 1x 10/100 MBit/s 1x 10/100/1000 MBit/s
WPS-Funktion
Administrierung WMM (Wi-Fi Multimedia), MAC-Adressfilterung, WLAN-Statistiken, Login über Domänennamen WMM (Wi-Fi Multimedia), MAC-Adressfilterung, WLAN-Statistiken, Login über Domänennamen MAC-Adressfilterung, WLAN-Statistiken, Login über Domänennamen, Assistent zur Einrichtung
Energieverbrauch 3 Watt 3 Watt 5,5 Watt
Bewertung
Preis inkl. MwSt. 17,91 23,90 64,99
Zum Shop Jetzt bei Amazon kaufen Jetzt bei Amazon kaufen Jetzt bei Amazon kaufen
Vergleichen (max. 3)

Glühbirne IdeeWas bedeuten Begriffe wie WPS, MAC-Adressfilterung u.a.?

 

Auch in der Netzwerktechnik wimmelt es von Begriffen mit denen der Laie nicht viel anfangen kann. Aber diese Begriffe sind wichtig um unterscheiden zu können auf was das Hauptaugenmerk liegen soll um das WLAN-Signal entsprechend verstärken zu können und einen stabilen Betrieb zu garantieren.

 

 

WPS (Wifi Protected System) umschreibt im wesentlichen einen Service der es ermöglicht WLAN-Geräte mittels Knopfdruck miteinander zu verbinden, ohne aufwendige Konfiguration.  WLAN-Repeater, die diese Funktion unterstützen, können mit einem Router, der ebenfalls WPS unterstützt, durch drücken der WPS-Tasten in einem Zeitfenster (ca. 10 Sek.) auf beiden WLAN-Geräten einfach und sicher miteinander verbunden werden.

MAC-Adressfilterung ist eine Funktion um Geräte im Netzwerk Zugang zu gewähren oder zu blockieren bzw. abzuweisen. Jedes Netzwerkgerät, ob mittels WLAN oder LAN verbunden, verfügt über eine MAC-Adresse. Diese wird einmalig und unveränderbar jedem Netzwerkgerät bei der Herstellung vergeben.

„Dynamisch“ bedeutet nicht fest vergeben oder zugeteilt (statisch). Im Kontext zu einem WLAN-Repeater beschreibt es, dass das WLAN-Signal insbesodere die Bandbreite oder Datenrate unter allen verbundenen Geräten aufgeteilt wird.

 

Wo sollte der WLAN-Repeater am besten positioniert werden?

 

WLAN FunknetzDie Position des WLAN-Repeaters bestimmt im wesentlichen die Reichweite des zu verstärkenden WLAN-Netzes. Um das herauszufinden eignet sich hervorragend ein Net/Notebook, Smartphone oder Tablet und die App „Aida64“. Mit dieser App ist es möglich sich die aktuellen Verbindungsdaten des WLAN-Signals anzeigen zu lassen. Darunter zählen die Empfangsstärke (in dBm) und die Übertragungsgeschwindigkeit (in MBit/s). Anhand dieser Werte kann der WLAN-Repeater optimal positioniert werden. Das ermitteln der idealen Position bedarf zwar etwas Zeit, aber es lohnt sich. Dafür wird man mit einem schnellen und stabilen WLAN-Signal belohnt und lästige Verbindungsabbrüche gehören der Vergangenheit an.